Die Käse-Affineurin Ulrike Langer
aus Nürnberg-Mögeldorf


Betritt man den Feinkostladen von Ulrike Langer in Mögeldorf, dann reibt man sich zunächst verwundert die Augen und hält es nicht für möglich: So ein schöner Käseladen, das ist ja wie in Frankreich! Klein, verwinkelt, gemütlich, die Regale an der Wand bis zur Decke gefüllt mit  kulinarischen Köstlichkeiten und dann diese Käsetheke! Man sieht es sofort: Hier liegen schrullige Käse-Schätze. Ulrike Langer gehört zu den wenigen Frauen in Deutschland, die das Handwerk des Käse-Veredelns beherrschen. Bei ihr gibt es nur Rohmilchkäse, den sie meist jung und mit noch mildem Geschmack aus Frankreich, Italien, Holland oder auch Deutschland einkauft und ihm dann jede Menge Zeit zum Reifen lässt. Ein paar Schritte von ihrem Laden entfernt hat sie dafür einen Gewölbekeller aus Sandstein gemietet, in dem das ganze Jahr über ideale Temperaturen um die zehn Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen. Hier reifen ihre Käse, aber nicht in Ruhe, sondern unter den tätigen Händen der Käsemeisterin. Sie weiß genau, wann es Zeit ist, den Lavort, einen Schafskäse aus der Auvergne, abzubürsten, damit die Rinde nicht zu dick wird. Oder wie oft sie den Langres mit Birnenschnaps bepinseln muss, bis er den richtigen Geschmack hat. Das ist hohe Kunst des Käse-Affinierens. Sie ist es, die den Käse zu seiner vollen, würzigen Größe heranreifen lässt.

Hier geht es zu www.feinkost-langer.de


< zurück